Colin Kraft: „Schulessen muss bezahlbar bleiben“

Ostbelgien, 07. September 2022: Die Inflation und Energiekrise ziehen sich durch alle Bereiche des Lebens. Das hat zur Folge, dass vieles teurer wird. So wurden, wie bereits angekündigt wurde, ebenfalls die Preise in den Schulkantinen der Deutschsprachigen Gemeinschaft leicht angepasst. Der Abgeordnete Colin Kraft (CSP) befragt die Unterrichtsministerin in der kommenden Kontrollsitzung vom 08. September 2022 zu den Mehrkosten für den Einkauf, der Aufrechterhaltung der Qualität des Essens sowie der zur Verfügung gestellten Mittel seitens der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft.
Die Zentralküche in Eupen und die weiteren Schulküchen versorgen verschiedene Schuleinrichtungen der Deutschsprachigen Gemeinschaft mit Essen, damit alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, mittags eine warme und günstige Mahlzeit essen zu können.

Stark steigende Energiepreise betreffen nicht nur Privathaushalte und Unternehmen, sondern ebenfalls die Schulen und Schulküchen. „Höhere Personal-, Energie und Lebensmittelkosten haben natürlich ebenfalls erhöhte Kosten in den Schulkantinen zur Folge. Es ist aber wichtig, dass das Schulessen bezahlbar bleibt“, so Kraft. Gleichzeitig solle die Qualität des Essens aufrecht erhalten werden. „Aus diesem Grund befrage ich die Unterrichtsministerin dazu, wie die Regierung diese Mehrkosten für den Einkauf kompensiert, ob die Qualität des Essens bei den aktuellen Preisen aufrechterhalten erhalten werden kann und ob die Regierung bei weitersteigenden Kosten weitere Mittel zur Verfügung stellt. Ich erwarte, dass die öffentliche Hand dazu beiträgt, dass das Schulessen bezahlbar bleibt – vor allem für Familien mit geringerem Einkommen. Alle Schülerinnen und Schüler sollten die gleiche Chance haben eine warme Mahlzeit zu erhalten.“
Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter