Sprachenpolitik von „Essent Belgium“ - Arimont und Kraft: „Deutschsprachige Kunden haben ein Recht d


Eupen, 19.10.2018. In einem gemeinsamen Schreiben an die Direktion des Energieunternehmens „Essent Belgium“ haben CSP-Präsident Pascal Arimont und PDG-Spitzenkandidat Colin Kraft gegen die aktuelle Sprachenpolitik des Konzerns protestiert. Das Unternehmen „Essent Belgium“ hatte seine deutschsprachigen Kunden vor Kurzem in einem Schreiben darüber informiert, dass es zukünftig nur noch in Flämisch oder Französisch mit ihnen in Kontakt treten werde. „Deutsch ist eine unserer drei Landessprachen und wir sind der Auffassung, dass die Bürger der Deutschsprachigen Gemeinschaft ein Recht darauf haben, in ihrer Muttersprache angeschrieben zu werden“, machen Kraft und Arimont in ihrem Schreiben deutlich. Es sei diskriminierend, wenn den deutschsprachigen Kunden ihre gesamte Verwaltungskorrespondenz sowie ihre Rechnungen zukünftig lediglich in Französisch oder Niederländisch zugesandt würden.


Die beiden christlich-sozialen Politiker fordern die Direktion von „Essent Belgium“ dazu auf, die Situation zu verbessern, ansonsten halten sie sich das Recht vor, die Entscheidung des Unternehmens bei den zuständigen nationalen und europäischen Instanzen für Sprachengebrauch und Gleichberechtigung prüfen zu lassen.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter

© 2019 CSP Ostbelgien

info@csp.pdg.be

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Twitter Social Icon