Jolyn Huppertz zur Schaffung eines Beirats für Menschen mit Unterstützungsbedarf (Behinderung)

In der Plenarsitzung vom 21. November 2022 wurde über die Schaffung eines Beirats für Menschen mit Unterstützungsbedarf abgestimmt. Für unsere Abgeordnete Jolyn Huppertz war die Petition vom "Kleinen Forum" zur Einrichtung eines beratenden Gremiums im Behindertenbereich eines der ersten Dokumente, die sie als Abgeordnete behandelte: "Es freut mich, dass wir hier heute dieses Dekret verabschieden. Für uns ist dieser Beirat für Menschen mit Behinderung wichtig, denn wir brauchen die Rückmeldung und den Input."
Ein großer Diskussionspunkt war die Namensgebung des Beirats. Er soll nämlich nicht Beirat für Menschen mit Behinderungen, sondern Beeinträchtigung heißen - obwohl die Disability Studien sehr klar zwischen Beeinträchtigung und Behinderungen unterscheiden, wobei mit Beeinträchtigung die körperliche Seite gemeint ist, bei „Behinderung“ hingegen eine soziale Dimension hinzukommt.

Die UN-Behindertenrechtskonvention stellt gemäß dem Leitmotiv „Wir sind nicht behindert, sondern werden behindert“ die gesellschaftlichen Barrieren stärker in den Fokus: Es sind die Barrieren, die behindern und ausschließen. Diese machen die Beeinträchtigung oft erst zum Problem - auch in der Deutschsprachigen Gemeinschaft.

"Und solange das so ist, ist es umso wichtiger, dass wir nun einen Beirat haben, der die Interessen der Menschen mit Behinderungen vertritt.", so Jolyn.
Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter