Veranstaltungshinweis - „In Luxemburg arbeiten. In Ostbelgien leben. Ein Glücksfall für alle?“: Disk



Eupen, 14.05.2018. Am Mittwoch, dem 23. Mai 2018, laden der ostbelgische EU-Abgeordnete Pascal Arimont (CSP-EVP) und sein Luxemburger Kollege Georges Bach (CSV-EVP) ab 20.15 Uhr zu dem Diskussionsabend „In Luxemburg arbeiten. In Ostbelgien leben. Ein Glücksfall für alle?" ins Sankt Vither Triangel (Vennbahnstraße 2) ein. Mit namhaften Experten und dem Publikum soll bei dieser Gelegenheit über die Bedeutung Luxemburgs für den Standort Ostbelgien und für die vielen ostbelgischen Grenzgänger diskutiert werden.


Welche Auswirkungen hat Luxemburg auf Belgien? Auf welche Probleme stoßen die Grenzgänger? Und wie sieht es eigentlich in zehn Jahren aus?– diese und weitere Fragen sollen bei der Veranstaltung im Mittelpunkt stehen.


„Rund 3.800 Ostbelgier pendeln zu ihrer Arbeit nach Luxemburg. Viele hiesige Unternehmen gehen über die Grenze, um dort Aufträge anzunehmen. Das ist Grund genug für uns, einmal genauer auf die Bedeutung Luxemburgs für Ostbelgiens einzugehen, und zu untersuchen, wie sich der Standort in den nächsten Jahren entwickeln wird. Im Zentrum stehen dabei natürlich die Fragen und Probleme der Menschen hier vor Ort. Darüber hinaus wollen wir auf die möglichen negativen Seiten eingehen: die hohen Immobilienpreise oder den größeren Konkurrenzdruck für belgische Unternehmen“, erklärt Pascal Arimont zum Hintergrund des Themenabends.


Als Impulsredner konnte Claude Wiseler, Spitzenkandidat der CSV bei den anstehenden Nationalwahlen sowie Vorsitzender der CSV-Fraktion in der Luxemburger Kammer, gewonnen werden, der über die wichtigsten Herausforderungen in Luxemburg sowie die dortigen Zukunftsaussichten berichten wird.


Anschließend findet eine Podiumsdiskussionmit weiteren Experten – u.a. Curt Meurer (Unternehmer mit Niederlassungen in Belgien und Luxemburg), Audrey Olbertz (CSC-Gewerkschaftssekretärin, zuständig für Luxemburger Grenzgänger), Karl-Heinz Huppertz (Geschäftsführer der Firma Huppertz AG), Colin Kraft (Spitzenkandidat der CSP für die anstehenden PDG-Wahlen), Emile Eicher (Mitglied der Luxemburger Kammer und Bürgermeister der Gemeinde Clervaux) – statt.


Das Publikum erhält nach den Diskussionsrunden die Gelegenheit, konkrete Fragen an die Experten zu richten und mitzudiskutieren. Der Eintritt ist frei.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter

© 2019 CSP Ostbelgien

info@csp.pdg.be

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Twitter Social Icon